LEXIKON

Massaria

In den letzten Jahren kommt es zu einer verstärkten Totholzbildung vor allem bei älteren Platanen, zur sogenannten Massaria-Krankheit.

Das Totholz wird insbesondere in der inneren und unteren Baumkrone gebildet und betroffene Zweige und Äste brechen nach wenigen Monaten ab. Der Verursacher dieser Krankheit ist der Pilz Splanchnonema platani. Der Pilz infiziert sowohl kleine Zweige als auch große Starkäste, an denen er das Rindengewebe abtötet und eine sehr schnell verlaufende Fäulnis des Holzes verursacht, die sich über mehrere Meter erstrecken kann. Anfangs ist die Rinde zumeist rosa, dann braun und am Ende rußig schwarz. Häufig sind diese Symptome nur an der Astoberseite zu sehen, was das Erkennen der Krankheit vom Boden aus schwer macht. Aufgrund der häufigen Verwendung der Platane als Stadt- und Straßenbaum, stellen betroffene Bäume eine größere Gefährdung für die Verkehrssicherheit dar.

Durch den zudem schnellen Krankheitsverlauf betroffener Platanen müssen diese häufiger kontrolliert und gepflegt werden. Massaria tritt verstärkt nach trocken-heißer Witterung auf

« Zurück