LEXIKON

Freiraum

Der Freiraum kann als eine Reihe zylindrischer Räume betrachtet werden, die lotrecht zur jeweiligenUnterstützung entlang einer erzwungen Bewegungsrichtung, z.B. einer Rutsche, entstehen und vom Benutzer während der Bewegung eingenommen wird.

Die Größe des zylindrischen Raums hängt von der Art der Benutzung eines Spielgeräts ab. Bei stehender Benutzung errechnet sich der Freiraum aus einem Radius von 1000 mm und einer Mindesthöhe von 1800 mm, bei sitzender Benutzung sollte der Freiraum mindesteins einen Radius von 1000 mm und einer Höhe von 1500 mm haben.

Das heißt für den Fall einer Rutsche beispielsweise, dass der Freiraum für den gesamten Weg des Rutschteils zu gewährleisten ist (natürlich ergeben sich für Aufgang zur Rutsche, Einsitzteil und Auslaufteil ebenfalls eigene Freiräume). Bei hängender Position wie beispielsweise eines Klettergerüsts ist darauf zu achten, dass der Freiraum mindestens aus einem Radius von 500 mm ausgehend vom Benutzer besteht, sowie einer Höhe von 300 mm über der Griffposition und 1800 mm unterhalb dieser.

Wichtig ist dabei zu beachten, dass sich angrenzende Freiräume oder Freiräume und Fallräume nicht überschneiden dürfen und frei von Hindernissen sein müssen, die den vorgeschriebenen Laufweg des Benutzers beeinträchtigen könnten wie beispielsweise Äste, Seile, Balken oder ähnliches. Geräteteile, die den Benutzer tragen oder aufnehmen oder als Gleichgewichtshilfe dienen sind natürlich zulässig, solange der Höhenunterschied kleiner 600 mm ist.

Der Freiraum bildet zusammen mit dem Fall- und Geräteraum den Mindestraum eines Spielplatzgeräts.

« Zurück